Montag, 03. Juli 2017 09:22 Uhr

Mitglieder der Kolping-Familie Steinheim besichtigen Küchenneubau

Eine von vier Besuchergruppen der Kolpingfamilie Steinheim vor der neu gebauten zentralen Krankenhausküche in Steinheim. Geschäftsführer Reinhard Spieß (3.v.r.) und Simon Schmale, Unternehmensentwicklung (2.v.l.) beantworteten gemeinsam mit Heinz Rehker (Mitte) die Fragen aller Besucher.

Steineim (red). Wenige Tage, bevor die neue, zentrale Krankenhausküche der Katholischen Hospitalvereinigung Weser-Egge in Steinheim in Betrieb geht, besichtigten knapp 100 Mitglieder der Kolping-Familie den Neubau an der Nieheimerstraße. KHWE-Geschäftsführer Reinhard Spieß freute sich über das große Interesse der Zuhörer: "In der Krankenhausküche werden künftig 3.000 Mahlzeiten täglich zubereitet.

Neben den Standorten des Klinikum Weser-Egge in Steinheim, Brakel, Höxter und Bad Driburg und den KHWE-Seniorenhäusern werden auch die Cafeterien in den Krankenhäusern beliefert, darüber hinaus Essen auf Rädern. Weitere Kunden der eigens neu gegründeten Gesellschaft KWE-Service sind Schulen und Kindergärten." Die gute Infrastruktur in Steinheim durch die direkte Anbindung an die Bundesstraße 252 war ein Kriterium für die Wahl des Standorts. "Es ist für uns organisatorisch eine große Erleichterung, die Zubereitung der Mahlzeiten an einem, und nicht wie zuvor an drei Standorten, abzuwickeln", so Spieß.

Die Patienten würden von der Qualität der Speisen und dem regionalen Bezug zu den Lieferanten profitieren: "Wir bieten ein hohes Maß an Differenzierungen an, was Auswahl, Spezial-Diäten, Abwechslung und die Bedürfnisse verschiedener Zielgruppen wie Kinder und ältere Menschen angeht." Die frei werdenden Flächen in den alten Küchen in Bad Driburg, Steinheim und Höxter werden für den medizinischen Ausbau der Klinik-Standorte genutzt.

Foto: KHWE

Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.